Laserschneidtechnologie – moderne Laser machen die Nachbearbeitung von Werkstücken überflüssig

Die Laserschneidtechnologie eines der modernsten Verfahren und zur Bearbeitung von Werkstücken. In vielen Produkten unseres Alltags sind Laserkomponenten eingebaut, zum Beispiel DVD-Player oder Strichcode-Scanner. Die LASIK-Augenoperation ist heute Standard in der Augenheilkunde, denn sie macht Behandlungen komplikationsarm und häufig schmerzfrei.

star-wars-2908144_640Laser haben die Metallbearbeitung revolutioniert
Der Laser wurde Ende 1980er Jahren erfunden und trat in kürzester Zeit seinen Siegeszug in Medizin und Technik an. Die Laserschneidtechnologie ersetzt heute in vielen Betrieben die händische Bearbeitung von Metall. Dank Laser ist das Schneiden, Bohren, Löten, Schweißen und Härten von Metallen und anderen Materialien präzise und kostengünstig möglich. Der Laser arbeitet mit Lichtverstärkung, die infolge von angeregter Strahlenaussendung entsteht. Das Laserlicht kommt in der Natur so nicht vor. Während herkömmliches Licht unterschiedliche Wellenlängen in mehreren Phasen hat und sich in die Umgebung ausbreitet, besitzen Laserstrahlen nur eine Wellenlänge und verlaufen parallel. Der Lichtstrahl breitet sich nicht aus, sondern ist zentriert.

Laserschneidtechnologie: Ein Prinzip , viele Laserarten
Im technischen Bereich werden heute Flüssigkeitslaser, Gaslaser, Halbleiterlaser und Festkörperlaser eingesetzt. Die unterschiedlichen Lasertypen arbeiten alle mit den gleichen Basiskomponenten. Besondere Vorzüge zeigt der Laser auch bei der Metallbearbeitung. Da mittels Lasertechnologie nahezu unbegrenzte Möglichkeiten der Formgebung bestehen, kann sie erhebliche Kosten einsparen. Auch das Modifizieren von Oberflächen ist mit der Laserschneidtechnologie denkbar einfach.

Was geschieht beim Laserbrennschneiden?
Beim Laserbrennschneiden wird der Laserstrahl mittels Spiegel zum Werkstück gelenkt. In einem Schneidkopf direkt vor dem Werkstück wird er mittels Speziallinse gebündelt und fokussiert. Im Fokuspunkt können extreme Temperaturen bis zu 10.000 °C entstehen. Der Schneidevorgang wird durch Sauerstoff unterstützt. Dieses Gas verbrennt wiederum den Austrieb des Werkstoffs, sodass keinerlei Rückstände bleiben.

Kohlenstoffdioxidlaser (CO2-Laser) produzieren einen Infrarotlichtstrahl und werden am häufigsten in der Industrie verwendet. Die robusten und zuverlässigen Maschinen arbeiten sehr effizient und können die Produktionskosten erheblich reduzieren. CO2-Laser sind in geschlossenen Anlagen ungefährlich, der offene Laserstrahl kann jedoch zu Verbrennungen führen. Reflexionen im normalen Schneidebetrieb haben jedoch keinerlei schädliche Auswirkungen. Für das Arbeiten mit CO2-Lasern reicht eine Standardschutzbrille.

Die Vorteile des Lasertechnologie:
Laser ermöglichen vollautomatisierte Arbeitsabläufe. Das einzige “Werkzeug” ist der Laserstrahl, der nicht berührt werden muss und sich auch nicht abnutzt. Da keine zusätzlichen Werkzeuge nötig sind, werden Arbeitsabläufe günstig, schnell und flexibel. Der Laser arbeitet vibrationsfrei und macht die Nachbearbeitung überflüssig. Mithilfe von Lasertechnik lassen sich viele identische Werkstücke reproduzieren.

Weltmarktführer bei Laserschneideanlagen ist Maschinenbauer Trumpf aus Ditzingen. Auch die Meyer Blechtechnik AG hat viel in ihren Maschinenpark investiert und verwendet moderne Trumpf-Laser mit hohen Kapazitäten. Damit können präzise und gratfreie Werkstücke in den unterschiedlichsten Formen erstellt werden. Auch bei der Rohrbearbeitung ersetzt die Lasertechnologie heute aufwändiges Schneiden, Fräsen, Sägen und Bohren. Die 3D-Technologie erlaubt saubere Schnitte bis 45°. Mit unterschiedlichen Steckverbindungen kann die gesamte Konstruktion optimiert werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlendioxidlaser

Leave a Reply